Karikaturisten spitzen die Bleistifte

Was prägt das Schweizbild der Deutschen? Karikaturisten spitzen die Bleistifte und präsentieren Ausstellung «Die lieben Nachbarn» im «Pop-up House of Switzerland»

Was prägt das Schweizbild der Deutschen? Banken, Berge, Käse und Kuhglocken? Oder doch die Einkaufstouristen, die nach Deutschland fahren? Und was sehen die Eidgenossen, wenn sie über die Grenze blicken? Viele Besserwisser und Sparfüchse? Länderklischees sind der perfekte Stoff für Karikaturistinnen und Karikaturisten. Und was bietet sich mehr an als ein Vergleich zwischen zwei Nationen, die – für den Rest der Welt – so ganz verschieden vielleicht gar nicht sind? Diese Frage beantwortet die Karikaturen-Ausstellung «Die lieben Nachbarn – iCH & Du, Du & iCH», die in der Bibliothek im Obergeschoss des «Pop-up House of Switzerland» zu sehen ist.

Wie es gute Nachbarn so an sich haben, pflegen auch Schweizer und Deutsche ihre Selbst- und Fremdbilder. Die Beziehung der beiden Länder ist ein idealer Nährboden für die Karikatur.

2019/2020 hat das Kulturamt des Landkreises Waldshut einen Karikaturisten-Wettbewerb für Schweizer und deutsche Karikaturisten ausgeschrieben. Über 45 Zeichnerinnen und Zeichner haben sich mit ihren Arbeiten beworben. Auf Platz Eins und Zwei kamen Felix Schaad aus der Schweiz mit seiner Karikatur «Kleiner Grenzverkehr» und Rainer Demattio aus Deutschland mit «Endlich Frei».


Eine Auswahl der eingereichten Arbeiten wurde auch schon vom 4. Juni bis 5. Juli 2020 in Schloss Bonndorf, dem Kulturzentrum des Landkreises Waldshut, präsentiert. Von November 2020 bis April 2021 war die Ausstellung – mit Unterbrechung – im Drei Länder Museum in Lörrach zu sehen.

Beide Arbeiten sind am Ende dieses Artikel zu sehen. Eine Auswahl weiterer Karikaturen lassen sich live und vor Ort in der Bibliothek im Obergeschoss des «Pop-up House of Switzerland» bestaunen- während der üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Samstag, 10 bis 20 Uhr).

Und zuletzt gab die Ausstellung im Mai und Juni 2021 ein Gastspiel im Kammgarn West in Schaffhausen.

Wohin die Karikaturen nach dem „Pop-up House of Switzerland“ wandern werden, steht noch nicht fest. Bis Ende Oktober bleiben sie auf jeden Fall in der Bibliothek im Obergeschoss des „Pop-up House of Switzerland“.

Das könnte dich auch interessieren